SPD-Kreistagsfraktion steht zu den Einrichtungen des Brand- und Katastrophenschutzes

 

Mitglieder der SPD-Kreistagsfraktion auf dem Hof der Feuerwehrtechnischen Zentrale in Northeim

 

Zu einem Meinungsaustausch hat sich jüngst die SPD-Fraktion im Northeimer Kreistag mit dem neuen Kreisbrandmeisters des Landkreises Northeim, Marco de Klein (Greene) getroffen. Dazu besuchten die sozialdemokratischen Abgeordneten die Feuerwehrtechnische Zentrale in Northeim und ließen sich von Marco de Klein durch einen Vortrag einen Einblick in die Aufgaben der Kreisfeuerwehr sowie deren Gliederung und Ausstattung gegeben.

 
 

Heidi Emunds, SPD-Sprecherin im Ausschuss für Brand- und Katastrophenschutz

Anschließend stand der Kreisbrandmeister den Anwesenden für Fragen zur Verfügung. Insbesondere die künftige Zusammenarbeit mit anderen Rettungsdiensten und Hilfsorganisationen sowie der Umgang mit Gewalt gegen Rettungskräfte waren Fragen, die die Anwesenden interessierte. Zur Zusammenarbeit mit anderen Organisationen erklärte de Klein, dass diese weiter ausgebaut werden soll. Die Sprecherin der SPD-Fraktion im Brandschutz- und Katastrophenschutzausschuss Heidi Emunds aus Uslar teilte zum Thema Übergriffe und Behinderung der Rettungskräfte mit, dass die SDP-Fraktion hierzu einen Antrag im Kreistag einbringen werde, der sich mit dieser beängstigenden Entwicklung beschäftigen werde.

 
 

Stefan Fiege (SPD), Mitglied im Ausschuss für Brand- und Katastrophenschutz

Zusammenfassend stellte der Bodenfelder Abgeordnete Stefan Fiege fest, dass gute Kreisfeuerwehrarbeit laufende Investitionen in Fahrzeuge, Gebäude und Geräte, die Stärkung, Werbung und den Ausbau und Entlastung des Ehrenamtes sowie gute Zusammenarbeit aller Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben bedeutet. Die SPD-Kreistagsfraktion wird diese Aufgaben engagiert unterstützen.

Abschließend nahmen die Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten die Fahrzeugausstattung sowie das neue Katastrophenschutzfahrzeug des Landkreises in Augenschein. Den Abschluss bildete der Besuch mit einer Führung durch die Einsatzleitstelle des Landkreises. Hier erhielten die Anwesenden einen interessanten Einblick in den laufenden Betrieb und die verantwortungsvolle Tätigkeit der Einsatzleitstelle.

 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Selbstverständlich beachten wir die Vorschriften des Datenschutzes.
Hier geht es zur Datenschutzerklärung.

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.