SPD im Kreistag: Doppelhaushalt bewährt sich

 
 

In der jüngsten Sitzung des Finanzausschusses des Kreistages im Landkreis Northeim haben die Kreistagsabgeordneten den Controlling-Bericht der Kreisverwaltung für das erste Quartal 2019 entgegengenommen. Dabei konnten die Abgeordneten erfreuliche Nachrichten zur Kenntnis nehmen.

 

„Die Landrätin und die Kreisverwaltung arbeiteten sparsam und wirtschaftlich. Immerhin konnten die Liquiditätskredite auf unter 25 Mio. Euro zurückgeführt werden. Das ist eine erfreuliche Entwicklung der Finanzlage des Landkreises. Auch die übrigen Haushaltsansätze bewegen sich weitestgehend im Rahmen des Haushaltsplanes. Wir danken der Landrätin für die gute und sorgsame Haushaltsführung bei gleichzeitig wichtigen Investitionen in unsere Schulen und kreiseigenen Gebäuden und Straßen.“, erklärt dazu die SPD-Kreistagsfraktion.

Für die Zukunft unterstützen die sozialdemokratischen Ausschussmitglieder auch wiederum die Planung eines Doppelhaushaltes für die Jahre 2020 und 2021. Die Erfahrungen, die wir mit dem Doppelhaushalt gemacht haben, sind durchweg positiv. Der Landkreis kann haushaltsjahrunabhängig Investitionen ausschreiben. Außerdem können so die aufwendigen Haushaltsberatungen deutlich verkürzt werden, so die finanzpolitische Sprecherin der SPD Kreistagsfraktion, Frauke Heiligenstadt. „Daher haben wir auch grünes Licht dafür gegeben, dass die Landrätin für einen neuen Doppelhaushalt 2020/2021 die notwendigen Vorbereitungen treffen kann,“ so Frauke Heiligenstadt für die SPD Kreistagsfraktion abschließend.

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Selbstverständlich beachten wir die Vorschriften des Datenschutzes.
Hier geht es zur Datenschutzerklärung.

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.