Nachrichten

Auswahl
Martin Wehner
 

Bruch der Gruppe zeigt mangelnde politische Verläßlichkeit

Mit Unverständnis auf die Kündigung der bisherigen Mehrheitsgruppe im Kreistag durch die Grünen hat der Einbecker Martin Wehner, Fraktionschef der SPD im Kreistag, gestern reagiert. Wehner wörtlich: Das ist eine Entscheidung von zwei Personen für die eigenen Egoismen und gegen die eigene Partei.
Der Fraktionsvorsitzende der Sozialdemokraten wies darauf hin, dass es keinen Anlass für den Bruch gegeben habe, die Vereinbarungen aus dem Koalitionsvertrag seien befolgt worden. Mit dem bisher Umgesetzten wurde eine verantwortungsvolle und vorausschauende Politik für den Landkreis Northeim gestaltet. mehr...

 
Schwarz Uwe 2007
 

SPD stellt rot-grüne Gruppe im Kreistag nicht in Frage.

In einer Vorstandssitzung hat der SPD-Unterbezirk Northeim-Einbeck sich im Zusammenhang der Debatte um die Krankenhäuser im Landkreis Northeim auch mit der Situation der „Rot-Grünen Gruppe“ im Northeimer Kreistag beschäftigt.
Der SPD-Unterbezirksvorstand war sich dabei einig, dass die Koalition aus SPD und Grünen im Landkreis Northeim seit 2001 sehr erfolgreich zusammenarbeitet. Gerade auch seit der letzten Kommunalwahl haben beide Partner wichtige neue Schwerpunkte in die Arbeit für den Landkreis Northeim eingebracht. mehr...

 
 

Gründung von Stiftungen ist der richtige Schritt

Der Northeimer Kreistag hat in seiner jüngsten Sitzung mit großer Mehrheit die Gründung von Stiftungen in den Bereichen Soziales und Sport sowie Kultur und Denkmalpflege beschlossen. Das Stiftungskapital wird aus Aktien des Landkreises an der E.ON bestehen, die bisher in der Kreisvolkshochschule und im Jugendfreizeitheim Silberborn eingelegt waren. Die SPD-Kreistagsfraktion bedankt sich bei Landrat Michael Wickmann, von dem die Initiative für die Gründung von zwei weiteren Stiftungen des Landkreises ausgegangen ist. mehr...

 
 

Rot-Grün: Altpapier von Gewerbebetrieben kostenlos abholen

Im Rahmen seiner jüngsten Sitzung hat der Abfallwirtschaftsausschuss einstimmig beschlossen, dass der Landkreis Northeim schnellstmöglich und flächendeckend eigene Abfallbehälter zur Entsorgung von Altpapier anschaffen und bereitstellen solle. Die Gruppe SPD / GRÜNE erklärte dazu, dass sie die schnelle Umsetzung dieses Beschluss durch die Kreisverwaltung begrüße.
„In einem nächsten Schritt wollen wir es jetzt den Gewerbetreibenden im Landkreis ermöglichen, ihr Altpapier kostenlos an die Kreisabfallwirtschaft zu geben“, erklärt Peter Traupe, SPD, abfallpolitischer Sprecher der rot-grünen Mehrheitsgruppe. Dam mehr...

 
Foto: Peter Traupe
 

Peter Traupe: Gegen Altpapiersammlung durch private Entsorger

Es geht mit der Fortführung der eigenen Sammlung durch die Kreisabfallwirtschaft (zunächst Bündelsammlung, schnellstmöglich jedoch flächendeckendes Angebot einer Papiertonne) nicht nur um möglichst konstante Abfallentsorgungsgebühren (durch den Weiterverkauf des eingesammelten Altpapiers, der Erlös fließt in die Gebührenkalkulation ein).
Ebenso wichtig ist uns der Erhalt der Arbeitsplätze im Eigenbetrieb Kreisabfallwirtschaft, dort sind derzeit 12 Mitarbeiter für die Altpapiersammlung beschäftigt. mehr...

 

 

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12