Nachrichten

Auswahl
Weinreis Hermann
 

Keine Entscheidung über die Schulen ohne Feststellung des Elternwillens

Der Druck auf einzelne Standorte der weiterführenden Schulen entsteht nach Meinung der Gruppe SPD/FDP im Kreistag nicht in erster Linie durch die mögliche Errichtung einer dritten Gesamtschule. „Hierfür“, so der Vorsitzende des Kreisschulausschusses, Dr. Hermann Weinreis aus Uslar (SPD), „sind die allgemein zurückgehenden Schülerzahlen auf Grund der demografischen Entwicklung verantwortlich. Außerdem entscheiden die Eltern sich häufig an den Haupt- und Realschulen vorbei für das Gymnasium oder die Gesamtschule, da sie sich so größere Bildungschancen für ihre Kinder erhoffen.“ I mehr...

 
Peter14
 

Tagesmütter anständig bezahlen

Mit einer Richtlinie zur Regelung der Tagespflege im Landkreis Northeim hat sich jüngst der Jugendhilfeausschuss beschäftigt. Die Honorierung der Tagespflegepersonen ist einheitlich geregelt in allen südniedersächsischen Landkreisen. Betreuung von Kindern in Tagespflege hat den gleichen Betreuungsauftrag wie stationäre Tageseinrichtungen. Deshalb setzt sich die SPD-Kreistagsfraktion dafür ein, dass die Tätigkeit von Tagesmütter und –väter auch in finanzieller Hinsicht eine deutliche Aufwertung erfährt. mehr...

 
 

Uwe Schwarz: Kreisfusion 2011 ist völlig unrealistisch

Die SPD Northeim-Einbeck und die SPD-Kreistagsfraktion wenden sich eindringlich gegen Versuche, Kreisreformen übers Knie zu brechen. „Es ist richtig, wenn wir die besten Zukunftsmöglichkeiten für unseren Landkreis sorgfältig ausloten. Aber wir dürfen den Bürgerinnen und Bürgern in Südniedersachsen nichts künstlich überstülpen“, sagte der Unterbezirksvorsitzende und Landtagsabgeordnete Uwe Schwarz nach Beratungen des Unterbezirksvorstandes und der Kreistagsfraktion. In den Sitzungen wurde über die aktuelle Berichterstattung im Hinblick auf eine mögliche Fusion der Landkreise Northeim und Holzminden diskutiert. mehr...

 
 

Sommertour der SPD-Kreistagsfraktion beendet

Die SPD-Kreistagsfraktion Northeim hat während der politischen Sommerpause alle zwölf Städte und Gemeinden des Landkreises Northeim besucht und ist dabei mit weit mehr als 200 Menschen ins Gespräch gekommen. Auf dem Programm standen zahlreiche Termine mit Unternehmern, Vereinen, karitativen Einrichtungen, Verbänden und politischen Vertretern der jeweiligen Gemeinde. „Die Sommertour hat deutlich die Leistungsfähigkeit unseres Landkreises in wirtschaftlicher und gesellschaftlicher Hinsicht gezeigt“, erklärt Martin Wehner, Fraktionsvorsitzender der Sozialdemokraten. Be mehr...

 
 

KGS kämpft im Interesse der Eltern, Schüler und Lehrer um ihr Selbstverständnis

Der Vorsitzende des Kreisschulausschusses, Dr. Hermann Weinreis (SPD) aus Uslar weist in einer Stellungnahme seiner Fraktion zur Kritik der CDU am beantragten Schulversuch der KGS Moringen deren Argumentation zurück. Der Vorwurf, das Konzept der KGS, das mit dem Antrag auf Beibehaltung des Abiturs nach 13 Jahren als Schulversuch bestätigt werden soll, gehöre der Vergangenheit an und entspräche nicht dem Interesse der Schüler, sei völlig unrealistisch.
Dr. Weinreis: „Rückschrittlich ist vielmehr der Versuch, nun auch die Gesamtschulen in das Korsett eines dreigliedrigen Schulsystems zu stecken und ein verkürztes Abitur nach 12 Jahren zu erzwingen, das schon an den Gymnasien zu großen Problemen und Belastungen für die Schüler geführt hat.“ Ein mehr...

 
 

Situation der Schülerbeförderung teilweise untragbar.

Zunehmende Berichte von Eltern lassen vermuten, dass es im Bereich der Schülerbeförderung im Landkreis Northeim seit der Integration in den Linienverkehr zu Missständen kommt, die nicht akzeptabel sind und denen daher intensiver nachzugehen ist. Auch klagen Eltern und Schulleitungen immer wieder, dass Schülerinnen und Schüler wegen angeblich überfüllter Fahrzeuge nicht mitgenommen würden, wie Peter Traupe aus seiner Erfahrung als stellvertretender Vorsitzender des Schulelternrates einer Einbecker Realschule zu berichten weiß. mehr...

 
 

Ausschuss Demographische Entwicklung beginnt mit Arbeit

„Wir freuen uns, dass auch die CDU nach anfänglichem Widerstand im Kreistag nun im Ausschuss für Demografische Entwicklung mitarbeiten und sich einbringen möchte. Die Demografische Entwicklung ist kein Feld, in dem Parteiengezänk angesagt ist. Wir setzen auf ein höchstmögliches Maß an Konsens“, begrüßt die Ausschussvorsitzende Frauke Heiligenstadt die einmütige Stimmung in der ersten Sitzung des Ausschusses.Frauke Heiligenstadt hatte einen kurzen Abriss über die Arbeit der Enquete-Kommission „Demografischer Wandel“ aus dem niedersächsischen Landtag gegeben. Zu mehr...

 
 

Rot-Gelbe Mehrheitsgruppe will Deponien an Samstagen öffnen

Die Öffnung der Bauabfalldeponien und der Deponie in Blankenhagen an Samstagen hat die Rot-Gelbe Mehrheitsgruppe im Northeimer Kreistag jetzt vorgeschlagen. Ziel der Öffnung solle sein, dass die Bürger des Landkreises an diesen Tagen privaten Sperrmüll und sonstige Abfälle zu den üblichen Bedingungen anliefern können. Peter Traupe, Sprecher der SPD im Abfallwirtschaftsausschuss, hob hervor, dass viele berufstätige Kreiseinwohner erst Samstags überhaupt Zeit hätten, Garten und Keller aufzuräumen und die anfallenden privaten Abfälle zu sortieren und zu entsorgen. mehr...

 
 

SPD im Kreistag bildet Gruppe mit der FDP

Nach der Kündigung der bisherigen Mehrheitsgruppe im Kreistag durch den Alleingang von zwei grünen Kreistagsabgeordneten hat die SPD mehrfach geäußert, dass es vor dem Hintergrund der anstehenden Aufgaben auch künftig verlässliche Mehrheiten im Kreistag geben sollte.
Die SPD hat sich für eine Zusammenarbeit mit der FDP entschieden und gemeinsam mit dieser in einer Gruppenvereinbarung die Grundlagen der Zusammenarbeit geregelt. Den Text der Gruppenvereinbarung können Sie unter INFORMATIONEN als pdf-Datei einsehen. mehr...

 
 

SPD will Kreisabfallwirtschaft als kundennahen Dienstleister

Einen Antrag zur Fortführung der Entwicklung der Kreisabfallwirtschaft des Landkreises Northeim zu einem bürgernahen Dienstleister hat jetzt die SPD-Kreistagsfraktion eingebracht. Ihr Sprecher Peter Traupe weißt darauf hin, dass der kommunale Eigenbetrieb Kreisabfallwirtschaft Northeim sich bei der Entsorgung des Rohstoffes Papier wegen der zu erlösenden Erträge in einem Wettbewerb mit einem privaten Entsorger befindet. Eine weitere Wettbewerbssituation, ebenfalls wegen zu erlösender Erträge, ist bei Metallen entstanden, die noch vor der ordnungsgemäßen Abfuhr im Rahmen der Sperrmüllentsorgung von so genannten „Sperrmüllsammlern“ dem Eigenbetrieb entzogen werden. Mit for mehr...

 

 

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12