Neue ZVSN-Verbandsordnung stellt Kunden in den Mittelpunkt

 
 

Mit der neuen Verbandsordnung für den Zweckverband Verkehrsverbund Südniedersachsen (ZVSN) treten qualitative Verbesserungen ein, die die Kunden in den Mittelpunkt stellen. Der Kreistag hat in seiner jüngsten Sitzung dem Entwurf zugestimmt, nachdem aufgrund des Beitritts des Landkreises Holzminden zum 1. Januar 2020 die Verbandsordnung angepasst werden musste.

 

Für die SPD-Kreistagsfraktion betonte Peter Traupe in der Kreistagssitzung, dass nunmehr der Zweckverband in seinen Handlungsfeldern auch als Denstleister die Verknüpfung alternativer Mobilitätsformen zur Aufgabe habe. Auch werden die Rechte der Kunden durch eine Einwohnerfragestunde in der Verbandsversammlung gestärkt. Besonders erfreut zeigte sich der Einbecker Kreistagsabgeordnete über die Schaffung eines Fahrgastbeirates. In ihm sollen nach seiner Vorstellung verschiedene gesellschaftliche Gruppen mitarbeiten und die Interessen der Fahrgäste gegenüber dem Zweckverband artikulieren.

Wir sind auf einem guten Weg, so Traupe. Seit im Jahr 2017 ein neuer Geschäftsführer die Verantwortung im Zweckverband übernommen habe, werde bewusst kundenorientiert gehandelt und neue Wege beschritten. Die zu verabschiedende neue Verbandsordnung setze diesen Weg fort.

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Selbstverständlich beachten wir die Vorschriften des Datenschutzes.
Hier geht es zur Datenschutzerklärung.

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.