Gute Lösung für Uslarer Verkehrsknoten gefunden

 
 

Zufrieden zeigt sich die SPD-Fraktion im Northeimer Kreistag mit dem Beschluss des Kreis-Bauausschusses zum Thema Knotenpunkt Wiesenstraße/Alleestraße in Uslar.
Wie der SPD-Abgeordnete Joachim Suffrian (Moringen) hervorhebt, hatte der Ausschuss seine jüngste Sitzung noch einmal nach Uslar verlegt, um vor Ort eine Entscheidung für die weitere Vorgehensweise in der Frage der Umgestaltung im Zuge der Ortsdurchfahrt Uslar vorzubereiten.

 

In Anwesenheit zahlreicher interessierter Zuhörer konnte abschließend eine Einigung der unterschiedlichen Ansätze beschlossen werden. Nachdem in den vergangenen Monaten über eine Vielzahl an Vorschlägen diskutiert worden war, hatte sich in den letzten Gesprächen zwischen der Kreisverwaltung und der Stadt Uslar eine Lösung abgezeichnet, die von den beteiligten Seiten akzeptiert werden konnte. Danach soll der Bau eines überfahrbaren Mini-Kreisverkehrsplatzes sowohl der Verkehrsführung als auch dem notwendigen Hochwasserschutz dienen und umgesetzt werden. Dazu ist auch der Erwerb eines Grundstücks notwendig, damit durch den Abriss des Hauses der Platz für die Maßnahme geschaffen werden kann. Die Finanzierung des Umbaus wird durch eine 65%-ige Förderung aus Landes- und Bundesmitteln erleichtert, die restlichen Mittel übernehmen der Landkreis und die Stadt Uslar. Joachim Suffrian betont zudem, dass mit der Einigung ein wichtiger Schritt zur weiteren Verbesserung der Verkehrssituation in Uslar erreicht wurde. Er lobte in diesem Zusammenhang auch die konstruktive Zusammenarbeit der Bauverwaltungen und zeigte sich erfreut, dass die langwierigen Verhandlungen zu einem Beschluss führen, der auch die Bürger mitnimmt und zur Lösung der Probleme beiträgt.

Im Rahmen der Sitzung wurde weiterhin eine neue Verordnung über das Naturschutzgebiet " Moore und Wälder im Hochsolling" und eine Verordnung über die Festsetzung eines Wasserschutzgebietes "Rickfurth-Quelle“ befürwortet. Der Energiebericht 2017 für die kreiseigenen Immobilien wurde vorgelegt und erläutert. Die SPD freue sich laut Joachim Suffrian, dass Danach zu erkennen sei, dass die vielfältigen Maßnahmen zur Energieeinsparung durchaus Früchte tragen und die steigenden Preise so teilweise kompensiert werden können. Der Landkreis Northeim sei nach Überzeugung der SPD-Fraktion dabei bundesweit sehr gut aufgestellt.

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Selbstverständlich beachten wir die Vorschriften des Datenschutzes.
Hier geht es zur Datenschutzerklärung.

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.